Startseite Themen Datenschutz im Sekretariat Umgang mit Notenlisten 
[Druckversion: HTML ]

Umgang mit Notenlisten

Stand: 21.09.2010

Aus einer Hochschule wurde an ZENDAS folgende Fragestellung herangetragen:

Es geht um den Zugang zu Prüfungsergebnissen bei einem bestimmten Studiengang einer Hochschule. Gängige Praxis (seit mehreren Jahrzehnten) ist dort, dass alle Prüfer dieses Studiengangs (ca. 10-15 Personen) am Ende der Prüfungsperiode alle Prüfungsergebnisse zugänglich gemacht bekommen. Dies geschieht dadurch, dass allen Prüfern ein verschlüsseltes PDF-Dokument vor der sog. „Schlusssitzung“ zugestellt wird. Dieses Dokument enthält folgende Daten: Name, Matrikelnummer, Prüfungsfach, Prüfer/Termin, Note, Fachsemester. Eine Beschränkung auf Mitglieder des Prüfungsausschusses erfolgt also nicht.
Hintergrund für das Verschicken der Listen ist, dass am letzten Tag der Prüfungsperiode alle Prüfer zur sog. "Schlusssitzung" eingeladen werden, und in diesem Zusammenhang z.B. auch die Notenentwicklung diskutiert wird. Auch werden Problemfälle und besonders gute Kandidaten (=> potentielle Stipendiaten) betrachtet. Außerdem überprüfe der Prüfungsausschussvorsitzende anhand der Listen, ob die letztlich eingetragenen Noten richtig seien.

ZENDAS wurde gebeten, dieses Vorgehen aus datenschutzrechtlicher Sicht zu bewerten.

Der vollständige Inhalt des Dokuments steht nur den mit ZENDAS kooperierenden Hochschulen zur Verfügung (nähere Informationen finden Sie hier Interner Link).

Copyright 2019 by ZENDAS ..