Startseite Themen Überblick: Aufbewahrung von Unterlagen Aufbewahrungsfristen für Personalakten Aufbewahrungsfrist für Personalakten von Beschäftigten 
[Druckversion: HTML ]

Aufbewahrungsfrist für Personalakten von Beschäftigten

Stand: 18.01.2018

Dass Personalakten personenbezogene Daten enthalten, ist sicherlich eindeutig. Ebenso eindeutig ist, dass nach einiger Zeit Personalakten aussortiert, gelöscht oder dem Archiv angeboten werden müssen.
Für die Personalakten von Beamten gibt es hierzu eine eindeutige gesetzliche Regelung (in Baden-Württemberg ist dies § 86 Landesbeamtengesetz (LBG BW) Externer Link in Verbindung mit § 23 Abs. 3 Landesdatenschutzgesetz (LDSG BW) Externer Link; entsprechende Vorschriften finden sich auch im Bundesbeamtengesetz und in anderen landesrechtlichen Beamtengesetzen). Doch nur ein Teil der Mitarbeiter der Hochschulen sind Beamte. Was aber gilt für die Beschäftigten und deren Personalakten? Gibt es auch hier eine gesetzliche Frist, die einzuhalten ist?

Hinweis:
Diese Ausführungen beziehen sich nur auf die Personalaktendaten des Grunddatenbestandes oder der Teildatenbestände, die innerhalb der Hochschule nur einmal vorhanden sind und organisatorisch bei der Personalverwaltung/Personaldezernat/etc. gespeichert sind. Wenn Sie nicht Mitarbeiter der Personalverwaltung sind, sondern beispielsweise bei einem Institut arbeiten und sich über die Aufbewahrung von Mitarbeiterakten am Institut (sogenannte Nebendatenbeständen) informieren möchten, lesen Sie bitte unsere Webseite Aufbewahrung und Aussonderung der Mitarbeiterakte am Institut Interner Link.

Der vollständige Inhalt des Dokuments steht nur den mit ZENDAS kooperierenden Hochschulverwaltungen zur Verfügung (nähere Informationen finden Sie hier Interner Link).

Weiterführende Seiten zu den Themen:
Copyright 2018 by ZENDAS ..