Startseite Themen Internet Browser Browser verraten vom ISP zugewiesene IP-Adresse trotz bestehender VPN-Verbindung  
[Druckversion: HTML ]

Browser verraten vom ISP zugewiesene IP-Adresse trotz bestehender VPN-Verbindung

Stand: 30.03.2015

Bei der Nutzung von VPN-Verbindungen erhalten die VPN-Clients normalerweise eine IP-Adresse vom VPN-Server zugewiesen, mit der sie sich dann im Internet „bewegen“. Durch eine in manchen Browsern implementierte Funktion namens „WebRTC“ ist es dennoch möglich, die vom Internet Service Provider zugewiesene IP-Adresse eines Clients herauszufinden.

Im Bereich der Hochschulen kann dies aus datenschutzrechtlicher Sicht interessant sein, wenn beispielsweise Mitarbeiter von zuhause aus (über einen VPN-Zugang) arbeiten. Durch „WebRTC“ kann ein Rückschluss auf die IP-Adresse, die der Mitarbeiter auch privat zuhause nutzt, möglich sein. In welchen Fällen sich das bemerkbar macht und was Sie dagegen tun können, lesen Sie in den folgenden Abschnitten.

Weiterführende Seiten zu den Themen:
Copyright 2018 by ZENDAS ..