Startseite Themen Auskunft an neue Doktoranden-Betreuung 
[Druckversion: HTML ]

Auskunft an neue Doktoranden-Betreuung

Stand: 08.02.2011

Es kommt vor, dass sich ein Doktorand von seinem Betreuer oder ein Betreuer vom Doktoranden trennt und der Doktorand bei einer neuen Betreuung seine Arbeit fortsetzen will oder eine neue Doktorarbeit beginnen will. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht ist der bisherige Betreuer erkrankt, kann die Betreuung nicht mehr weiter leisten und so muss der Doktorand zu einen anderem Doktorvater wechseln, um seine Dissertation fortzusetzen. Es kann aber auch sein, dass zwischen Doktorand und betreuender Person unüberwindbare Meinungsverschiedenheiten bestehen, so dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich scheint.

Ein Wechsel mitten in der Promotion sollte sicherlich gut überlegt sein. Dies soll jedoch nicht Thema dieser Webseite sein.

Findet ein solcher Wechsel statt, so ist naheliegend, dass sich die neue Betreuungsperson für die Gründe des Wechsels interessiert. Vielleicht fragt sie hierzu ihren neuen Doktoranden. Vielleicht kommt sie aber auch auf die Idee, beim bisherigen Betreuer nachzufragen. Doch darf dieser überhaupt Auskunft geben? Mit dieser datenschutzrechtlichen Frage beschäftigt sich die folgende Webseite.

Der vollständige Inhalt des Dokuments steht nur den mit ZENDAS kooperierenden Hochschulen zur Verfügung (nähere Informationen finden Sie hier Interner Link).

Weiterführende Seiten zu den Themen:
Copyright 2018 by ZENDAS ..